Welches Medikament für erektile Dysfunktion?


Pillen für erektile Dysfunktion haben einige Unterschiede, aber der Preis kann Ihre ED-Medikamentenauswahl einschränken

Was sind die Unterschiede zwischen Medikamenten gegen erektile Dysfunktion? Etwa die Hälfte der Männer im Alter von 40 bis 70 Jahren hat in gewissem Maße eine erektile Dysfunktion (ED), obwohl nur einer von 10 Männern über eine vollständige Erektionsunfähigkeit berichtet. Die Einnahme eines ED-Medikaments führt bei etwa 70 % der ansonsten gesunden Männer zu einer Erektion, die für den Geschlechtsverkehr ausreicht. Die meisten nutzen Potenzpillen

Macht es einen Unterschied, welches der vier Medikamente gegen erektile Dysfunktion Sie einnehmen? "Ja, es kann Unterschiede geben", sagt Dr. Louis Liou, Chefarzt der Urologie an der Harvard-angeschlossenen Cambridge Health Alliance in Boston. "Bei neuen Patienten lasse ich sie verschiedene ausprobieren, um zu sehen, was am besten wirkt."

Sildenafil (Viagra) ist oft das erste Medikament, das Ihr Arzt Ihnen anbietet. Es ist am längsten auf dem Markt und seine Nebenwirkungen sowie die Medikamente und Lebensmittel, mit denen es interagiert, sind gut bekannt.

Aber die größte Herausforderung bei der Suche nach dem besten ED-Medikament für Sie sind die Regeln der Krankenkassen - nicht die Biochemie. Es ist eine gängige Praxis der Versicherer, die Anzahl der Pillen, die Sie pro Monat erhalten können, zu begrenzen. Wenn Sie Ihr Limit erreicht haben, können die Kosten für eine einzige Pille sehr hoch sein. "Das Haupthindernis in meiner Praxis sind die Kosten", sagt Dr. Liou. Sie müssen mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um die Pille, die Sie brauchen, zu einem Preis zu bekommen, den Sie sich leisten können.

Welche Pillen für erektile Dysfunktion gibt es?


Neben Viagra gibt es in den Vereinigten Staaten noch weitere ED-Präparate wie Avanafil (Stendra), Tadalafil (Cialis) und Vardenafil (Levitra). Sie alle verbessern die Blutzufuhr zum Penis. In Kombination mit sexueller Stimulation können die Medikamente eine Erektion erzeugen, die ausreicht, um den Geschlechtsverkehr einzuleiten und abzuschließen. Es gibt auch eine sich schnell auflösende Form von Levitra, Staxyn genannt, die man unter die Zunge legt.

Ein ED-Medikament, Cialis, ist von der FDA für den täglichen Gebrauch in einer Dosis von 2,5 oder 5 Milligramm zugelassen. Es hilft, Erektionen auf Verlangen zu erzeugen und kann auch helfen, Harnprobleme, wie Schwierigkeiten beim Wasserlassen, zu lindern, die aus einer vergrößerten Prostata resultieren.

Kosten für Pillen gegen erektile Dysfunktion


Die Kosten für die Behandlung mit ED-Präparaten variieren beträchtlich, abhängig von den Apothekenpreisen, den Zuzahlungen zu den Rezepten und der Höhe der Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse. Selbst wenn eine private Versicherung die Kosten übernimmt, können Sie auf vier Dosen pro Monat beschränkt sein. Hier sind ein paar Dinge, die Sie tun können, um die Kosten einzudämmen:

Informieren Sie sich, denn Apothekenpreise variieren. Verschiedene webbasierte Tools können Ihnen helfen, Preise einfach zu vergleichen. Eines davon ist www.goodrx.com.
Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Pillensplitting, bei dem Sie die Pillen in einer höheren Dosis als nötig erhalten und diese aufteilen.
Informieren Sie sich über Rabattprogramme der Hersteller. Diese ermöglichen es Ihnen, einen begrenzten Vorrat an Medikamenten zu erhalten, die nicht von Ihrer Versicherung abgedeckt werden.
Wie gut wirken ED-Pillen?
ED-Präparate bewirken bei etwa 70 % der Männer eine für den Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion. Aber die Ergebnisse sind von Person zu Person sehr unterschiedlich. Ein Mann mit Nerven oder Arterien, die durch eine Prostataoperation, Diabetes oder eine Herz-Kreislauf-Erkrankung geschädigt sind, wird nicht so stark auf ED-Medikamente ansprechen. "Es gibt einige Männer, bei denen keines dieser Medikamente wirkt", sagt Dr. Liou.

Wie schnell wirken ED-Pillen?


Wie schnell die Medikamente zu wirken beginnen, reicht von 15 bis 60 Minuten. Weder Viagra noch Levitra wirken, wenn sie nach einer Mahlzeit eingenommen werden, da diese die Absorption der Medikamente blockiert. Weder Cialis noch Stendra reagieren jedoch auf diese Weise mit dem Essen. Die Einnahmezeit bestimmt, wie schnell Sie Geschlechtsverkehr haben können. Stendra und das täglich einzunehmende Cialis sind am ehesten ein "on demand"-Erektionsmittel; die Einnahme der anderen erfordert mehr Planung.

Wie man ED-Pillen richtig benutzt


Dr. Liou sagt, dass einige Männer zu ihm kommen, nachdem sie ein Rezept von ihrem Hausarzt bekommen haben und behaupten, dass das Medikament nicht wirkt. Manchmal liegt es daran, dass sie es falsch angewendet haben. "Das größte Missverständnis ist, dass diese Medikamente ein An/Aus-Schalter für Erektionen sind", sagt Dr. Liou. Aber die Medikamente wirken nicht gut ohne sexuelle Stimulation. "Während dieser Zeit müssen Sie mit Ihrem Partner zusammen sein und ein Vorspiel haben", sagt Dr. Liou. "Nehmen Sie es nicht, machen Sie die Steuern oder den Abwasch und treffen Sie sich dann im Schlafzimmer und denken Sie, dass Sie dann bereit sind, loszulegen. So ist es nicht."

Wie lange halten ED-Pillen an?


Die ED-Medikamente bauen sich im Körper unterschiedlich schnell ab. Die Wirkungsdauer reicht von vier Stunden bis zu mehr als einem Tag (bei Cialis in den höheren Dosen). Jede Dosis sollte ausreichen, um einen kompletten Zyklus von der Erektion bis zum Höhepunkt durchzuhalten.

"Wird es für einen weiteren Zyklus reichen? Das ist nicht garantiert", sagt Dr. Liou. Um mehr als einmal am Tag Sex zu haben, ist Cialis die beste Wahl.

Was sind die Nebenwirkungen von ED-Pillen?


Die häufigsten Nebenwirkungen von ED-Präparaten, in der Reihenfolge von am häufigsten bis am wenigsten häufig, sind Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Magenverstimmungen, Nasenverstopfung, Sehstörungen, Durchfall, Schwindel und Hautausschlag. Ein Mann, der eine Erektion hat, die vier Stunden oder länger anhält, muss in ein Krankenhaus oder riskiert bleibende Schäden.

 

Herzgesundheit und erektile Dysfunktion


ED ist oft ein frühes Warnzeichen für eine zugrundeliegende Herz-Kreislauf-Erkrankung, wie zum Beispiel verstopfte Arterien (Atherosklerose). "Sie kann der Diagnose einer Herz-Kreislauf-Erkrankung um mindestens ein paar Jahre vorausgehen", sagt Dr. Liou. Wir haben noch keine eindeutigen Beweise dafür, dass ein gesünderer Lebensstil Erektionsprobleme rückgängig machen kann, aber es kann nicht schaden.

ED-Medikamente: Wie schnell die Wirkung einsetzt und wie lange sie anhält
Medikation

Beginn

Dauer

Avanafil (Stendra)

15-30 Minuten

6-12 Stunden

Sildenafil (Viagra)

30-60 Minuten

4-5 Stunden

Tadalafil (Cialis)

30-45 Minuten

24-36 Stunden

Tadalafil (Cialis) täglich

kontinuierlich

kontinuierlich

Vardenafil (Levitra)

30-60 Minuten

4-5 Stunden